Die Gartenschauen - Lebensraum Stadt

Grünflächen sind die Herzen einer Stadt - hier pulsiert das Leben, hier passiert, was die Stadt zur Stadt und den Menschen zum Menschen macht: die Kommunikation, das Miteinander. Gartenschauen tragen mit den durch sie initiierten Grünanlagen zu einem ausgewogenen Verhältnis von Wohn-, Verkehrs- und Naherholungsflächen bei und verbessern die Attraktivität und Qualität des Lebensraumes Stadt. Schon während der Vorbereitung fördern sie Gesamtintegration und Bewusstseinsbildung. Stadtteile werden miteinander verbunden, zahlreiche Interessensgruppen oder Einzelpersonen engagieren sich gemeinsam für die Ausstellung.

 

Das gesellschaftliche Leben wird beflügelt, die Identifikation der Bürger mit ihrer Stadt steigt. Effekte, die dank der dauerhaften Nutzbarkeit des Geschaffenen über Jahrzehnte anhalten.

 

Die bayerischen Gartenschauen sind zudem ein Forum für ökologisch innovative Architektur und Freiraumgestaltung - auf öffentlicher und privater Ebene. Die Besucher werden dazu angeregt, über ökologische Grundlagen nachzudenken und diese in Zukunft bewusst zu schützen, Eigeninitiative wird gefördert.

 

Auch in Sachen Kunst und Kultur können Gartenschauen Erstaunliches leisten. Viele Spielarten der zeitgenössischen kulturellen Ausdrucksformen sind Bestandteil der temporären Ausstellungen und einige bleiben dem auf Dauer angelegten Park erhalten. Frei zugänglich – für jedermann.




© Bayerische Landesgartenschauen